Malediven während einer Pandemie?

Amari Havodda im Gaafu Dhaalu Atoll

Im heutigen Reisebericht über unsere Malediven Reise wollen wir dir nicht nur Eindrücke und Erfahrungen weiter geben, sondern auch einige nützliche Tipps mit auf den weg geben.

Wir werden auf Fragen über die Situation während der Pandemie, der Reise an sich und natürlich der besuchten Resort Insel „Amari Havodda“ eingehen.

Wir haben uns dafür entschieden eine Blogpost Serie zu machen, um die Beiträge so übersichtlicher zu halten.

[Info: Dieser Beitrag enthält Affiliate Links* / Werbung | Anzeige]

Aber bevor es los geht ein kleines „Vorwort“:

Denise und ich waren bereits letztes Jahr auf den Malediven im Resort „Kudafushi“ und es hat uns einfach überwältigt. So das wir uns entschlossen haben das Traumziel Malediven nochmals zu bereisen.

Also beschlossen wir uns eine Insel heraus zu suchen, die sich mit der voran genannten durchaus messen kann und letztendlich im Preisleistungsverhältnis definitiv mithalten kann. Ob sich das auch so vor Ort bewahrheitet hat, darauf werden wir weiter noch eingehen.

Habt ihr Lust auf einen Vergleich von „Amari Havodda“ und Kudafushi oder einen separaten Beitrag zu „Kudafushi? Schreibt es mal unten in die Kommentare.


Warum Malediven?

Dieser paradiesische Ort liegt mitten im Indischen Ozean und erstreckt sich auf 298 Quadratkilometer. Die unendlich scheinende Anzahl der Inseln wird in 26 Atolle bestehend aus 1196 Inseln unterteilt. Davon sind in etwa 144 Inseln für touristische Zwecke bestimmt.

Doch nun genug der Geografie und wir wollen euch die Frage näher bringen „Warum Malediven?“.

Die Malediven sind ein Ort zum Träumen mit Postkartenmotiv Garantie so weit das Auge reicht.

Wer noch nie die Malediven bereist hat, der sollte das unbedingt auf seine bucket list setzen. Es ist schon der Anflug auf die Hauptinsel Malé, die euch definitiv den Atem stocken lassen wird, sobald sich unendlich viele kleine Inseln vor euch auftun die wie Spiegeleier im Meer zu liegen scheinen. Diese unglaubliche Farbenpracht aus Türkis und Grüntönen ist eine wahre Therapie für die Seele und Augen. Es erwarten euch wundervolle Temperaturen von 28 bis 30 Grad im Durchschnitt von Januar bis Dezember mit einer relativ hohen Luftfeuchte. Als beste Reisezeit schätzen wir persönlich Mitte Januar bis Mitte April ein. Die Wassertemperatur beträgt ganzjährig 26 bis 28 Grad, es ist wie eine Türkis schimmernde Badewanne. Doch da geht es schon weiter, sobald man den Kopf ins Wasser steckt, gibt es mindestens genau soviel zu entdecken wie über Wasser. Man kann Schildkröten, Haie, Delphine und riesige Fischschwärme beobachten, um nur ein Paar der dinge aufzuzählen. Die Riffe haben durch die Korallenbleiche leider sehr gelitten aber man kann erkennen das langsam wieder leben einkehrt. Doch trotz allem zählen die Malediven zu einem der artenreichsten Tauchspots weltweit. Und auch Schnorchel Fans kommen voll auf ihre kosten.

Ihr seht also, es gibt genügend gründe, warum man die Malediven unbedingt besuchen sollte. Und wir versichern euch das dies nicht nur eine Reise, sondern eine unfassbar, wenn nicht sogar unglaubliche Erinnerung für euer restliches leben wird.

Die Malediven sind ein ganz besonderes Fleckchen Erde, doch dazu nun mehr in unserem Malediven Reisebericht und „Amari Havodda“ Erfahrungsbericht mit jeder menge Tipps und Infos in den folgenden Beiträgen die wir als eine Serie gestalten.


Ihr wollt einfach alles wissen?

Jetzt eintragen und nichts mehr verpassen!

Life to journey, life your journey!!!


Reiseauflagen und Testung vor der Reise stand März 2021

Die aktuelle Situation lässt uns im Hinblick auf das reisen leider nicht sehr viel Spielraum. Jedoch gibt es einige Länder, wie auch die Malediven die man aufgrund besonderer Auflagen bereisen kann.

So entschieden wir uns die Reise anzutreten unter Berücksichtigung aller vorgegeben Maßnahmen. Für eine sichere Reisebuchung können wir euch die TUI empfehlen, da diese keine Reisen absagt, sondern explizit den reisenden fragt ,ob man reisen möchte oder doch lieber stornieren möchte. Wir weisen auch noch darauf hin das eine Reiserücktrittsversicherung und eine Auslandsreisekrankenversicherung dringend zu empfehlen ist. Wir selber haben hierfür die Allianz gewählt als Jahres Versicherung bei der Krankenversicherung und den Reiserücktritts Vollschutz. Denn der greift auch wenn man vom Flug abgewiesen wird oder ein positives Ergebnis erhält und dadurch nicht reisen kann.

Die Malediven fordern für die Einreise einen PCR Test der maximal 96 Stunden vor Abreise genommen werden darf. Dieser Test sollte in Englisch ausgestellt sein und das Wort „negativ“ in jedem falle beinhalten. Wir persönlich haben uns im medizinischen Labor Ostsachsen in Bautzen testen lassen, das nur eine gute Stunde Autofahrt von unserem aktuellen Wohnort entfernt ist. Da unser Flug am Montag von Frankfurt am Main startete haben wir uns an dem vorangegangenen Freitag testen lassen. Die Terminvergabe war sehr unkompliziert und wir hatten maximal fünf Minuten Wartezeit, bis wir auch schon dran kamen. Der Abstrich wurde am Rachen genommen, laut Aussage der Ärztin ist ein Nasenabstrich nicht wirklich sinnvoll und birgt auch noch einige Risiken durch Verletzungen der Nasenschleimhäute. Als alternative wer Flughafen nah wohnt, können wir Centogene empfehlen die sehr zuverlässig und schnell arbeiten. Doch nun ging das große warten los denn von diesem Ergebnis hing jetzt alles ab, ob wir fliegen dürfen oder nicht. Schon ein komisches Gefühl bis kurz vor der Reise nicht zu wissen, ob man fliegen darf oder nicht. Den so eine Situation hatten wir noch nie und viele von euch sicher auch nicht. Wir erhielten eine Visitenkarte mit einer Nummer versehen und einer Website auf der wir dann mit Hilfe unseres Geburtsdatums und dieser Nummer unser Testergebnis einsehen konnten, sobald es verfügbar war. Das Ergebnis liegt in der Regel nach 24 Stunden vor, aller spätestens jedoch nach 48 Stunden. Aber das sind dann eher die Ausnahmefälle.

Immer wieder gingen wir auf die Website und gaben unsere Daten ein um das Ergebnis zu erfahren. Doch dann nur zehn Stunden später war es endlich da. Wir zögerten noch kurz die Datei zu öffnen, die als PDF hinterlegt war. Was ist, wenn dort jetzt positiv steht? Doch als wir sie öffneten, wir sind „NEGATIV“. Eine Erleichterung, die ganze Anspannung der letzten Tage ist sofort weg und wandelt sich in eine unendliche Vorfreude um. Wir dürfen ins Paradies, wir haben sozusagen die Eintrittskarte. Die PDF-Datei konnte man sich herunterladen und dann bequem zuhause ausdrucken. Wem das nicht möglich ist kann diese auch auf dem Handy mitführen. Zusätzlich wird das Ergebnis auch per Post versendet, jedoch kam das erst nach unserer Abreise bei uns an.

Ein Test in diesem Labor kam uns 59 Euro für Kassen Patienten und 150 Euro für Privatpatienten.

Wir möchten auch lobend das Reisebüro unserer Wahl erwähnen. Die „Malediven Profis“* aus Memmingen machen einen hervorragenden Job. Sie kümmern sich wirklich um jedes noch so kleine Problem oder Anliegen und das 24/7 die Woche. So einen Service bekommt man sonst nirgends geboten.

Natürlich empfehlen wir euch auch wie immer hier nach top Hotels* und hier günstigen Flügen* zu suchen.

slide 1
Image Slide 2

Vor der Einreise mussten wir noch eine Traveller Health Declaration auf dem IMUGA Portal online ausfüllen. Ihr könnt das Formular bequem hier erreichen. Dieses Formular darf frühstens 24 Stunden vor Ankunft in Malé ausgefüllt werden und muss jeweils pro Person extra ausgefüllt werden.

Tipp: Wer Englisch nicht so gut kann nutzt am besten Google Chrome und lässt sich die Website automatisch übersetzen. Das erleichtert euch das ausfüllen.

Checkliste für die Reisevorbereitung:

  • Reisekrankenversicherungsschutz Prüfen
  • Reiserücktrittsversicherung prüfen auf Covid-19 Leistungen
  • Reisepass (noch mindestens sechs Monate gültig)
  • Negativer PCR Test (maximal 96 Stunden vor Abreise mit englischem Ergebnis)
  • Traveller Health Declaration (frühstens 24 Stunden vor Einreise)

Für weitere aktuelle Informationen und die sich ständig ändernde Situation findest du unter Malediven Reise- und Sichrheitsvorschriften mehr.

Demnächst folgen:

  • Anreise auf die Malediven
  • Anreise & Ankunft „Amari Havodda“
  • Beach Villa & Essen
  • Spa & Sport
  • Tauchen & Schnorcheln
  • Verlobung auf den Malediven
  • Denise Geburtstag
  • Abreise & Rückflug
  • Quarantäne & Testung

Hier kannst du den Beitrag teilen:

Ein Kommentar bei „Malediven während einer Pandemie?“

  1. Vielen Dank für den Beitrag, ich bin schon ganz gespannt auf die nächsten. Mich interessiert die Anreise sehr wie die verlaufen ist. Liebe Grüße Sebastian

Schreibe einen Kommentar